Mit "Sammy" und "Freddy" Verkehrsverhalten lernen

Mit "Sammy" und "Freddy" Verkehrsverhalten lernen

Ein weiterer Beitrag zur Verkehrserziehung der Schulkinder wurde am Mittwochvormittag in der Grundschule Laberweinting geleistet. Denn die Risiken und Gefahren des Straßenverkehrs sind vor allem für die jungen Verkehrsanfänger nicht zu unterschätzen, weil noch immer jedes Jahr in Deutschland viele Kinder im Straßenverkehr – beim Spielen, Radfahren oder auch auf dem Weg zur Schule – verunglücken. Daher haben es sich die Gebietsverkehrswacht Mallerdorf und die Sparkasse Landshut zur Aufgabe gemacht, gerade dieser Altersgruppe richtiges Verhalten im Straßenverkehr nahe zu bringen. „Pfiffige Maler gesucht“ – so steht es auf dem von 50 Firmen aus der Labertalregion gesponserten Malbuch –, das Wolfgang Ullrich von der Gebietsverkehrswacht an die Laberweintinger Erstklässler verteilt hat. Die Schildkröte „Sammy“ führt durch das 35-seitige Heft mit Bildern und kurzen Texten. So lernen die Buben und Mädchen beispielsweise die Farben einer Ampel lernen, das richtige Verhalten beim Überqueren einer Straße, aber auch, dass zum Beispiel Absperrungen bei Feuerwehreinsätzen respektiert werden müssen. Beim Malen können die Kinder ihre Fantasie spielen lassen und setzen sich trotzdem mit den schwierigen Situationen auseinander. Heike Mayer von der Sparkasse überreichte an die Zweitklässler der Grundschule das Arbeitsheft „Freddys Verkehrsschule“. In dem mit fachlicher Unterstützung der Landespolizeidirektion Tübingen entstandenen Spiel-, Bastel-, Rätsel- und Leseheft zur Verkehrserziehung vermittelt der gewitzte Kater „Freddy“ den Kindern verschiedene wichtige Themen zur Verkehrssicherheit. So wird unter anderem das Nach-links-und-rechts-Schauen, das Überqueren der Straße am Zebrastreifen, an der Ampel und zwischen parkenden Autos oder das Sehen und Gesehenwerden erläutert. Das Heft enthält aber auch Seiten zum Ausmalen und Ausfüllen, ein Spiel mit besonderen Gefahrenstellen auf dem Schulweg und ein Memory.

Bild: Die Erst- und Zweitklässler mit den Arbeitsheften, die von Wolfgang Ullrich und Heike Mayer (von rechts) verteilt wurden. Mit im Bild die Lehrerinnen.

drucken nach oben