Sommerfest mit buntem Programm

Begrüßungslied

Basteln, Spiele und verschiedene Aktionen - Fußballmatch als Höhepunkt.

 

Dass auch das diesjährige Fest der Grundschule zum Ausklang des Schuljahres an einem Samstagvormittag stattfand, war für die Familien besonders günstig. Denn so konnten auch sonst berufstätige Eltern und größere Geschwister der Schulkinder daran teilnehmen. Weil auch noch das Wetter passte, konnten alle fröhlich gemeinsam feiern. Die einzelnen Klassen boten ein buntes Programm, das von Basteln, Spielstationen und Projektpräsentation bis hin zu Knobeleien und Denkspielen reichte. Eine besondere Attraktion war natürlich das Fußballmatch Schüler gegen Väter/Lehrer. Der Elternbeirat und weitere Hilfskräfte sorgten mit viel Einsatz für das leibliche Wohl der Gäste.

 

Die Sitzplätze in der Aula der Grundschule reichten bei Weitem nicht aus, so zahlreich waren die Besucher schon zur Eröffnung des Schulfestes gekommen. Zwei Buben spielten gekonnt dazu auf dem Tenorhorn „Freude schöner Götterfunken“, bevor dann der Schulchor unter der Leitung von Carolin Greß die kleinen und großen Gäste mit einem Begrüßungslied willkommen hieß. Rektor Georg Beutlhauser und einige Schulkinder brachten in launigen Worten ihre Freude über die vielen Besucher zum Ausdruck und versprachen ein interessantes Festprogramm. Kinder aus den fünf Schulklassen stellten danach ihre vorbereiteten Aktionen kurz vor und luden Groß und Klein dazu ein, bei diesen dabei zu sein beziehungsweise mitzumachen. Bürgermeister Johann Grau und die Elternbeiratsvorsitzende Monika Kirschner meinten, dass so ein Fest interessante Einblicke in das Schulleben gewähre und bedankten sich bei allen, die zu dessen Gelingen beitrügen. Der Schulchor erfreute anschließend noch mit dem „Schöpfungslied“, das Kinder mit einer Kollage auf der Treppe veranschaulichten und in dem die Schönheit von Gottes Schöpfung geschildert wurde. Das Tenorhornduo beendete die Eröffnungsfeier mit dem Stück „Bergvagabunden“.

 

Anschließend hatten die Schulkinder und ihre Angehörigen Gelegenheit, die Programmpunkte zu erleben. So konnte man bei der Klasse 1 Taschenanhänger aus Perlen in vielerlei Farben und Formen erstellen. Die Klasse 2 hatte sich im Unterricht intensiv mit Symmetrie befasst und lud die Besucher dazu ein, in einer Werkstatt dieses beeindruckende mathematische Phänomen genauer kennenzulernen. Immer wieder für ungläubiges oder erstauntes Kopfschütteln sorgte die Klasse 3 mit ihrer Aktion „Vom Zündholzspiel bis zum Schach – Knobeleien und Denkspiele“ bei den Besuchern, die nicht selten die Hilfe der Kinder in Anspruch nehmen mussten, um auf die richtige Lösung zu kommen. Die Klasse 4 präsentierte ihr Projekt „Recycling – unsere Zukunft“ und informierte die Besucher über die Bedeutung der Mülltrennung beziehungsweise der Vermeidung von Plastik. Die Kombiklasse 1/2 bot im Freien die Möglichkeit am Glücksrad zu gewinnen, den Hut des Räubers Hotzenplotz abzuschießen oder sich glitzernde Masken ins Gesicht zaubern zu lassen. Im Handarbeitsraum war eine Werkausstellung zu sehen und unter Anleitung konnten kleine Stofftaschen mit beeindruckenden Mustern verziert werden.

 

Die Mitglieder des Elternbeirats, unterstützt von weiteren Vätern und Müttern, versorgten die Gäste nicht nur mit Käse, Steak- und Würstlsemmeln, sondern sie boten auch zum Kaffee liebevoll gemachte Kuchen und Torten zum Kauf an. Aus dem Erlös werden im kommenden Schuljahr beispielsweise wieder Fahrten oder Theateraufführungen für die Schulkinder finanziell unterstützt. Den Schlusspunkt des Schulfestes bildete dann das schon zur Tradition gewordene Fußballspiel zwischen einer Mannschaft der Schulkinder und einer aus Eltern und Lehrern. Da die Buben und Mädchen aus der vierten Klasse vor Kurzem zum dritten Mal in Folge den Kreismeistertitel für die Laberweintinger Grundschule gewinnen konnten, gingen sie entsprechend motiviert in die Partie und schafften in einer recht torreichen Partie auch hier einen knappen und umjubelten Sieg.

drucken nach oben