Auf die Bremse, fertig, los!

Auf die Bremse, fertig, los!

Unter diesem Motto startete am Mittwochmorgen für die dritten Klassen an der Grundschule Laberweinting ein interessantes Verkehrserziehungsprojekt, das in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Gesellschaft für Kriminalprävention und Verkehrssicherheit (gGKVS) durchgeführt wurde. Dieses Unfallverhütungsprojekt dauerte insgesamt drei Schulstunden. In den ersten 90 Minuten mussten die Schüler in der Turnhalle verschiedene Geschicklichkeitsübungen  mit und ohne Hindernisse und sogar auf Rollbrettern absolvieren, bei denen die Kinder den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Bremsweg erkennen sollten. Mit Hilfe von Fragen konnten sie ihre Erkenntnisse dokumentieren. In einem Kreisgespräch wurde noch einmal zusammengefasst und festgestellt: Der direkte Weg ist immer der schnellste, und je höher die Geschwindigkeit, desto länger ist der Bremsweg. Im Anschluss durften dann die Schüler zusammen mit ihren Lehrern am Ortseingang von Laberweinting als „Temposheriffs“ agieren. Bei einer Radarkontrolle wurde die Geschwindigkeit der ankommenden Fahrzeuge gemessen. Die meisten Autofahrer waren mit angepasstem Tempo unterwegs und wurden von den Kindern mit erhobenem Daumen bejubelt. Einige Fahrzeuge fuhren jedoch zu schnell, so dass es „blitzte“. Die Schüler protestierten natürlich sofort lautstark mit dem Daumen nach unten. Mit einer Urkunde und einem „Sheriffstern“  als Erinnerung an die erfolgreiche Teilnahme ging es dann zurück zur Schule. 

 

                    Grossansicht in neuem Fenster: Auf die Bremse, fertig, los! 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Auf die Bremse, fertig, los! 

 

 Grossansicht in neuem Fenster: Auf die Bremse, fertig, los! 

 

 

drucken nach oben