Sommerfest mit vielen Attraktionen

Sommerfest

Zum Sommerfest 2018 hatte die Grundschulfamilie Laberweinting alle Eltern, Großeltern und Geschwister eingeladen. Der Elternbeirat unter der Führung von Monika Kirschner stellte mit seinem Angebot jeden Hungrigen und Durstigen  zufrieden. Auch die Kinder hatten interessante Stationen aufgebaut, bei denen die Angehörigen ihr Wissen testen konnten.

Zu Beginn brachte der Schulchor, unter der Leitung von Carolin Greß, das Lied „Wir feiern heut ein Sommerfest, bevor der Sommer uns verlässt“. Anschließend begrüßten Schüler und Rektor Georg Beutlhauser zweisprachig (Bayerisch + Hochdeutsch) die anwesenden Ehrengäste und Besucher des Sommerfestes. Sie stellten die einzelnen Stationen in den Klassenzimmern und im Freigelände vor. Das Lied „Die Leserratte“ brachte darauf der Schulchor zu Gehör. Die Klasse 3 mit Lehrer Johannes Diller zeigte anschaulich das Mini-Theaterstück zu einem Kunstprojekt. In der kurzen Szene wurde aufgezeigt wie Sprayer eine Mauer als Kunstobjekt benutzen und verhaftet werden. Um die Begrüßung abzurunden brachten die beiden Bläser Florian Winderl und Philipp Rohrmeier die Eurovisionsmelodie.

Zu diesem Sommerfest dankte Rektor Georg Beutlhauser besonders dem Elternbeirat bzw. allen fleißigen Eltern die mit zahllosen Beiträgen dieses Schulfest erst möglich gemacht haben. Es bleibt da auch immer Geld übrig, das dann den Schülern zugute kommt, die dann ein Theater kostenlos besuchen oder ein Ausflug kostengünstiger machen können. Beutlhauser verwies auch auf das soziale Projekt „Ecuador Licht und Schatten“ an der Schule. Hier wurden die Schüler über die Straßenkinder in Ecuador informiert. Die Kinder an der Weintinger Schule wollen diese unterstützen, dass sie ein menschenwürdigeres Leben bekommen.

Nach all den Begrüßungen und Werbungen ging es dann aber flugs zu den vorbereitenden Stationen. So hatte die Klasse 1 a/b auf dem Freigelände eine bayerische Spaßolympiade mit einem bayerischen Quiz aufgebaut. Ob Maßkrug stemmen oder Biertragerl laufen, jeder hatte Spaß. In der Lernwerkstatt hatte dann die Klasse 2 ihren Losstand aufgebaut. Hier wurden die Eltern animiert viele Lose zu kaufen. Bei über 700 Preisen und keinen Nieten konnte jeder was mit nach Hause nehmen. Im Klassenzimmer 202 wurden durch die Klassen 2/3 gemeinsam hausgemachte Marmeladen, Süßigkeiten, Öl und Essig zum Verkauf angeboten. Eine weitere Station war das Kunstprojekt „Stencil Art“ (Schablonieren) und im Handarbeitsraum waren von Frau Greß und Frau Kettl „Buttons und Mosaikfiguren gestalten“ zu sehen. Interessant war von der Klasse 4 aufgebaut „Von der Gemeinde bis ins Weltall“ 8 Geographiestationen zum Raten und Lernen. Hier saß so mancher Erziehungsberechtigte mit grübelnden Gesicht vor den gestellten Aufgaben der Kinder.

Ein Highlight war dann gegen 12.15 Uhr das Fußballspiel Schüler gegen Eltern und Lehrer. Rektor Beutlhauser sagte dazu: In der Grundschule Laberweinting gibt`s traditionell hervorragende Fußballer. In den letzten zwei/drei Jahren stellten sie immer den Landkreissieger. Dieses Jahr hat es nicht gereicht, aber immer hin kam man auf Platz drei. Ein Spieler sagte: lieber Platz drei, da gibt einen nagelneuen Fußball, denn als Erster gibt`s einen Pokal der verstaubt. Nichts desto trotz ging es dann mit vollem Einsatz zum heutigen Match auf dem Schulfußballplatz. Unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Richard Margezeder wurde zwischen Schülern gegen Eltern und Lehrer zwei mal 20 Minuten verbissen gekämpft. Nach der regulären Spielzeit stand das Match 4:4. Was nach 11 Meter Schießen 2:1 leider für die Eltern/Lehrer ausging.

Vor und während des Fußballmatches, sowie bei den vorher gehenden Stationen war durch den Elternbeirat alles aufgeboten was das Herz begehrt. Ob liebevoll gebackene Kuchen und Torten, Kaffee oder bei der Grillstation, Schultaler- Steaksemmeln, Käse oder erfrischende Getränke aller Art keiner musste hungrig nach Hause gehen. Auch hier ist erwähnenswert, dass der Erlös wieder den Kindern zugute kommt.

drucken nach oben