Wenn Wölfe heulen: Ohr ans Herz

Ich will es so, was willst du?

Am Montagabend, dem 21.1., fand an der Grundschule Laberweinting auf Initiative des Elternbeirats wieder ein Vortragsabend statt, dieses Mal zum Thema „Ich will es so – was willst du?“. 

Dazu konnte der Schulleiter, Herr Georg Beutlhauser, die beiden Referentinnen Eva Maria Zimmerer und Marion Scheid von der KED (Katholische Elternschaft Deutschlands) begrüßen, die bereits zum zweiten Mal in Laberweinting zu Gast waren.

Im Mittelpunkt des Abends stand das Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“, eine Methode, die vor ungefähr 50 Jahren entwickelt wurde. Sie zielt darauf ab, zwischenmenschliche Konflikte so zu lösen, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse und Gefühle aller am Konflikt Beteiligten berücksichtigt und ausgedrückt werden. Das Ziel ist es, anschließend eine Strategie zu entwickeln, die zu einer für beide Seiten positiven Konfliktlösung führt. Kinder sollen nämlich befähigt werden, Auseinandersetzungen selbstständig und friedlich zu führen. Grundlage dafür ist eine innere Haltung, die auf Einfühlsamkeit, Freiwilligkeit und Gleichwertigkeit basiert. Es ist sehr wichtig, mit Kindern über ihre Gefühle und Bedürfnisse zu sprechen und sich dabei einer wertschätzenden Sprache zu bedienen. Jeder darf sich ausdrücken, keiner wird verurteilt. Mit zwei Stoffpuppen in Form eines Wolfs und einer Giraffe kann den Kindern deutlich gemacht werden, wie unterschiedlich Menschen mit ihren eigenen Gefühlen umgehen. Wölfe heulen und sind schnell wütend. Giraffen dagegen haben ein großes Herz und zeigen viel Verständnis.

Beispiele aus dem Alltag, an denen die verschiedenen Schritte bei der Anwendung der „Gewaltfreien Kommunikation“ veranschaulicht wurden, führten im Publikum zu Fragen und lebhaften Diskussionen.

Am Ende verabschiedete die Elternbeiratsvorsitzende, Frau Monika Kirschner, die beiden Referentinnen mit einem kleinen Geschenk und bedankte sich bei ihnen für die Ausführungen und wertvollen Tipps.

drucken nach oben